Leitungswasser ist gesundes Trinkwasser für Sportler

 

Sportler sind sich nicht immer bewusst, wie wichtig eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist. Während der körperlichen Anstrengung ist Wassertrinken unerlässlich, um gute Leistungen erbringen zu können.

Unser Körper besteht zu über 65 % aus Wasser. Während einer körperlichen Aktivität kann er durch Schwitzen bis zu 1 Liter Wasser pro Stunde verlieren. Bei intensiver und länger dauernder Belastung kann der Flüssigkeitsverlust durch Schweiß sogar 2 bis 3 Liter betragen.

Um einem Flüssigkeitsmangel vorzubeugen, müssen Sportler darauf achten, den Wasserverlust durch regelmäßiges Trinken auszugleichen. Sie dürfen nicht warten, bis sie ein Durstgefühl empfinden. Es stellt sich oft zu spät ein, dem Organismus fehlt zu diesem Zeitpunkt bereits Flüssigkeit. 

Und bei Flüssigkeitsmangel sinken Konzentration und Leistung. Bereits ein Wasserverlust von 1 % des Körpergewichts hat ein Absinken der (körperlichen und geistigen) Fähigkeiten um 10 % zur Folge. Ein Flüssigkeitsmangel kann Muskelschwäche, Krämpfe, Schwindel und Muskelkater verursachen.

Versorgt ein Sportler seinen Körper über lange Zeit nicht ausreichend mit Flüssigkeit, gefährdet er seine Gesundheit. Er kann an Sehnenentzündungen, Muskelverletzungen, Infektionen oder Nierensteinen leiden.

Der menschliche Organismus benötigt etwa 2 bis 3 Liter Wasser pro Tag. Bei einem Sportler kann der Bedarf höher sein. Er ist unterschiedlich und liegt zwischen 3 und 4 Litern. In diesem Fall sind 2 Liter Trinkwasser die Mindestmenge, der Rest wird von den Nahrungsmitteln bereitgestellt.

Mixen Sie sich Ihren eigenen Kraftdrink:

  • 500 ml kühles und frisches Leitungswasser
  • 20 bis 40 g (2 bis 4 gestrichene Esslöffel) feiner Zucker, je nach Außentemperatur (unter oder über 15° C)
  • 1⁄2 Teelöffel Salz

Vor, während und nach dem Sport sollten Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Unsere Trinktipps finden Sie in unserer Broschüre.