Geringer Wasserdurchsatz oder Wasserdruck

 

Sie öffnen Ihren Wasserhahn und erleben eine schlimme Überraschung: Es fließt nur wenig Wasser aus der Leitung. Ist der Durchsatz oder Druck ungewöhnlich niedrig, liegt die Ursache meistens in Ihrer Hausinstallation. 

Zunächst muss zwischen Wasserdurchsatz und Wasserdruck unterschieden werden.

  • Wasserdurchsatz: Berechnen Sie hierzu die Zeit, die Sie benötigen, um einen Behälter (Ihr Spülbecken, einen Eimer usw.) mit Wasser zu füllen. Je länger dies dauert, desto geringer ist der Druck.
  • Wasserdruck: Zur Messung des Drucks versuchen Sie, das ausströmende Wasser zu stoppen, indem Sie den Wasserhahn mit dem Daumen zuhalten. Je einfacher es ist, den Wasserhahn zuzuhalten, desto niedriger ist der Druck.

Was ist nach Erstellen der Diagnose zu tun?

  • Bei einem Absinken des Wasserdurchsatzes müssen Sie den Zustand Ihrer Hausinstallation überprüfen:
    • Bauen Sie hierzu die Siebe der Wasserhähne aus. Wenn sie mit Kalkpartikeln verschmutzt sind, legen Sie sie zum Reinigen in eine Schale mit Essig und spülen Sie sie anschließend ab.
    • Vergewissern Sie sich, dass der Absperrhahn vollständig geöffnet ist.
    • Prüfen Sie, ob auch die Absperrventile vollständig geöffnet und nicht durch Kalk verschmutzt sind (Sie müssen sie hierzu nicht ausbauen: Es genügt, wenn Sie sie einige Male auf- und zudrehen).
  • Bei einem Absinken des Wasserdrucks müssen Sie sich vergewissern, dass der Druckminderer* Ihrer Hausinstallation einwandfrei funktioniert.

*Bei privaten Hausinstallationen nicht zwingend erforderlich.

Unsere Verantwortung

Das Wassergesetzbuch sieht vor, dass wir bei normalen Betriebsbedingungen des Wassernetzes einen Durchsatz von mind. 300 l/Std. sicherstellen. Darüber hinaus müssen wir am Zähler (außer bei Abweichungen[1]  und in einzelnen Ausnahmefällen) einen statischen Druck von 2 bis 10 Bar gewährleisten.

Sollte die Einhaltung dieser Vorgaben für den Kunden nicht möglich sein, kann er den Wasserdurchsatz oder den Wasserdruck seinem Bedarf entsprechend anpassen.

Ist der Kunde der Ansicht, dass die Vorgaben des Wassergesetzbuchs nicht eingehalten werden, kann er sich mit uns in Verbindung setzen und eine Überprüfung des Wasserdurchsatzes und des Wasserdrucks verlangen.