Einen Wasserenthärter installieren

 

Wenn Wasser viel Kalk enthält, wird es als „hart“ bezeichnet. Das ist an sich nicht schlimm, denn Kalzium ist gut für die Gesundheit. Sie können diese Härte jedoch verringern, wenn Sie einige wichtige Regeln befolgen.

Kalk

Calcium- und Magnesiumcarbonat sind von Natur aus in einer mehr oder weniger großen Menge in jedem Wasser vorhanden. Sie begünstigen das Entstehen von Kesselsteinablagerungen. 

Prinzip

Es gibt mehrere Arten von Enthärtern. Die gängigsten und wirksamsten Enthärter verwenden Kationenaustauscherharz. In ihm werden die Calcium- und Magnesium-Ionen gegen Natriumionen getauscht. Ergebnis: Das Wasser wird weicher. Achtung: Es ist unerlässlich, eine gewisse Resthärte zu erhalten, nämlich 15° französische Härte (fH). Sie verhindert, dass das Wasser die Leitungen angreift und insbesondere Korrosion verursacht.

Regenerierung

Der Einsatz eines Wasserenthärters erfordert regelmäßige und gründliche Aufmerksamkeit. Für einen optimalen Ionentausch zwischen Natrium und Wasser muss etwa alle vier Tage eine Regenerierung des Harzes erfolgen.

Einige Empfehlungen:

  • Wie hart Ihr Wasser ist, erfahren Sie unter „In Ihrer Gemeinde“ . Dann wissen Sie, ob ein Wasserenthärter erforderlich ist.
  • Installieren Sie den Enthärter im Warmwasserkreislauf. Die Bildung von Kesselstein wird von der höheren Temperatur gefördert.
  • Um die Bildung von Ablagerungen ohne Wasserenthärter einzuschränken, halten Sie Ihre Warmwassertemperatur unter 60 °C. Das Auftreten von Ablagerungen beschleunigt sich über dieser 
  • Das Prinzip des Ionenaustauschs erhöht die Konzentration von Salz im Wasser beträchtlich. Ein Wasser mit zu viel Natrium ist für Personen nicht empfehlenswert, die sich salzarm ernähren sollen. Es ist ebenfalls weder empfehlenswert für die Zubereitung von Babynahrung  noch für Personen, die unter kardiovaskulären Krankheiten leiden.
  • Setzen Sie das obligatorische Rückschlagventil  in Ihre Hausinstallation ein und überprüfen Sie seine gute Funktion. Es verhindert den Rückfluss von enthärtetem Wasser ins öffentliche Netz.
  • Wenden Sie sich an einen Profi, um Ihren Enthärter installieren zu lassen. Lassen Sie sich von ihm die Funktion des Geräts erklären.
  • Ein defekter Enthärter kann sandige Ablagerungen in Ihrer Hausinstallation verursachen.
  • Lassen Sie den Enthärter mindestens einmal jährlich warten.

Höchstens 60 °C

Das Wasser überschreitet diese Temperatur besser nicht. Je heißer das Wasser ist, desto mehr Kalkablagerungen gibt es.