Ihre Rechnung

 

Für die öffentliche Verwaltung der autonomen Sanierung (ÖVAS) ist die Öffentliche Gesellschaft für Wasserbewirtschaftung (SPGE) zuständig. Eine Broschüre erläutert die Funktionsweise.

Es gibt eine Installationsprämie für neue, ab dem 01.01.2018 installierte individuelle Klärsysteme. Eine Befreiung vom TKAR auf der Wasserrechnung wird allerdings nicht mehr gewährt.

Es wurden jedoch weitere Vorteile eingeführt, wie beispielsweise die Finanzierung der wichtigsten Kosten für die Überwachung dieser Systeme:

  • der obligatorisch gewordenen regelmäßigen Wartungen
  • der Beseitigung des Überschussschlamms
  • der Funktionskontrollen

Für bis zum 31.12.2017 installierte Systeme wurde eine Übergangszeit eingeführt. Sie haben die Wahl, bis zum 31.12.2021 beim aktuellen System zu bleiben oder direkt zum System der ÖVAS zu wechseln. In jedem Fall wird ab dem 01.01.2022 keine Befreiung vom TKAR mehr gewährt.

Die SWDE behandelt seine Kunden weder aufgrund des Alters unterschiedlich noch aufgrund der Personen zu Lasten noch ihres Sonderstatus. Dagegen ist die SWDE bereit, Kunden bestimmte Zahlungsmöglichkeiten und Fristen zu gewähren, die nach ihnen fragen. (Link zu 1.5.0)

Außerdem ist sich die wallonische Regierung bewusst, dass bestimmte Personen Schwierigkeiten haben, Ihre Wasserrechnung zu begleichen. Sie hat daher den Sozialfonds für Wasser ins Leben gerufen. Er dient dazu, Personen in Zahlungsschwierigkeiten mit einer finanziellen Beteiligung zu helfen. Sie müssen selbst beim ÖSHZ Ihrer Gemeinde den Antrag auf eine Beteiligung dieses Sozialfonds stellen.

Weitere Informationen

Ein einfacher Anruf bei unserem Kundenservice genügt, um einen Zahlungsaufschub für Ihre Wasserrechnung zu beantragen. Dieser ist bis zum 30. Juni 2020 für Kunden vorgesehen, die direkt von den Eindämmungsmaßnahmen betroffen sind (Unternehmen, KMU, Selbständige, wirtschaftsbedingt arbeitslose Privatkunden etc.).

Daneben helfen wir unter anderem auf folgenden Wegen:

  1. Die von der SWDE bereits gewährten Erleichterungen (Zahlungserleichterung, Verlängerung der Zahlungsfrist, monatliche Abrechnung, Ratenzahlungsplan, Anpassung der Anzahlungen bei einem starken Rückgang der Tätigkeit etc.) werden mit noch größerer Kulanz gehandhabt.
  2. Die SWDE setzt zudem Sperrungen des Wasseranschlusses aufgrund der Nichtzahlung von Rechnungen aus, bis sich die Situation wieder normalisiert hat.
  3. Auf einfachen Anruf baut die SWDE den gegebenenfalls bei Ihnen angebrachten Durchflussbegrenzer wieder aus.

Wir erinnern daran, dass jeder Kunde einen Antrag an das ÖSHZ seiner Gemeinde auf eine Beihilfe des Sozialen Wasserfonds zur Zahlung seiner Wasserrechnung stellen kann. Das ÖSHZ entscheidet auf der Grundlage Ihrer Situation darüber, ob diesem Antrag stattgegeben wird oder nicht.

Ja, in Ihrem Kundenbereich oder auf einfachen Antrag an unseren Kundendienst können Sie einen Tilgungsplan für Ihre Jahresabrechnung erhalten. Wir lassen Ihnen die freie Wahl der monatlichen Raten solange die Rückzahlung vor der nächsten Jahresabrechnung abgeschlossen ist.

Dagegen ist es nicht möglich, Ihre Abschlagsrechnungen auf mehrere Monatsraten zu verteilen. Falls Sie jedoch anstelle von vierteljährlichen lieber monatliche Abschlagsrechnungen haben wollen, können wir ihre Häufigkeit ändern. Die monatlichen Abschläge sind natürlich weniger hoch, was Ihnen ermöglicht, Ihr Haushaltsgeld besser zu verwalten.

Ja, unsere Abschlagsrechnungen werden üblicherweise vierteljährlich erstellt, aber in unserem Kundenbereich können Sie ihre Häufigkeit ändern und sie monatlich erhalten. Da die monatlichen Abschläge weniger hoch sind, ermöglichen sie Ihnen, Ihr Haushaltsgeld besser zu verwalten.

Falls ein Mieter eine Wohnung verlässt und dabei eine Rechnung nicht bezahlt, gilt i. d. R. keine gesamtschuldnerische Haftung. Das bedeutet, dass die SWDE die Rechnung des Mieters nicht beim Vermieter einfordert, ABER NUR, WENN ER

  • der SWDE die ausziehenden und einziehenden Mieter meldet*;
  • den Zählerstand meldet*;
  • jede Wohnung eines Mehrfamilienhauses mit einem eigenen Zähler ausgestattet hat;
  • belegen kann, dass der gute Zustand der Hausinstallation nicht die Ursache eines eventuell unnormal hohen Verbrauchs sein kann.
*Diese Meldungen müssen spätestens 30 Tage nach einem Mieterwechsel in der Wohnung erfolgen.

Wenn die Wohnung leer steht, ist der Eigentümer Schuldner der Grundgebühr und der Kosten des gemessenen Verbrauchs bis zum Einzug eines neuen Mieters.

Dokumentation

Ja, jedes Jahr erhalten Sie drei Abschlagsrechnungen und eine Jahresabrechnung. Sollten Sie sich für monatliche Abschläge entschieden haben, erhalten Sie elf Abschlagsrechnungen (siehe „Kann ich monatliche Abschlagsrechnungen erhalten?“). Die Jahresabrechnung erhalten Sie nach der Zählerstandablesung. Bereits bezahlte Abschläge werden von ihrem Rechnungsbetrag abgezogen.

Die Rechnung über die jährliche Grundgebühr stellt Kosten dar, die jeder Person zuzurechnen sind, die Wasser von der SWDE bezieht.

Bei eine leeren Wohnung muss der Eigentümer diese Grundgebühr bezahlen.

Abschlagsrechnungen werden üblicherweise vierteljährlich erstellt, aber in unserem Kundenbereich können Sie ihre Häufigkeit auf „monatlich“ ändern.

Die Zahlungsfrist unserer Rechnungen ist auf 15 Tage festgelegt. Wenn Sie nicht innerhalb dieser Frist bezahlen, schickt Ihnen die SWDE eine Zahlungserinnerung (Kosten: € 5,11). Bleibt die Rechnung weiterhin unbezahlt, schicken wir eine Mahnung (Kosten: € 5,11).

Bleibt diese Maßnahme ebenfalls ohne Erfolg, wird die unbezahlte Rechnung einer Inkassofirma übergeben.

Weitere Informationen

Der Fonds hat zum Ziel, die Zahlung von Wasserrechnungen der bedürftigsten Menschen zu übernehmen.

Da die Deutschsprachige Gemeinschaft keine Gesetze zu den Sozialfonds verabschiedet hat, steht dieser nur den Einwohnern des Gebiets französischer Sprache zur Verfügung. Um einen Eingriff des Sozialfonds in Anspruch nehmen zu können, muss man sich an das ÖSHZ seiner Gemeinde wenden. Dieses entscheidet anhand der sozialen und finanziellen Situation des Haushaltes, ob der Eingriff des Sozialfonds gewährt wird oder nicht.

Im Jahr 2018 beträgt der Eingriff des Fonds 507 € pro Jahr und pro Haushalt bis zu 3 Personen. Bei mehr als 3 Haushaltsmitgliedern werden 101 € pro zusätzlicher Person hinzugezählt.

Die jährliche Grundgebühr je Zähler dient dazu, den Vorteil zu vergüten, der dadurch entsteht, dass wir Ihnen Wasser zur Verfügung stellen. Unabhängig von Ablesedatum wird sie je Kalenderjahr (vom 1. Januar bis 31. Dezember) in Rechnung gestellt. Auch wenn kein Wasser verbraucht wird, muss die Grundgebühr bezahlt werden.

Diese Grundgebühr deckt einen Teil der Fixkosten, die der SWDE entstehen, nämlich das Wartung der Verbindungen, die Abschreibung des Zählers sowie ein Anteil an den Kosten für Prüfungen, Bereitschafts- und Reparaturdienste.

Beim Einzug in eine Wohnung stellen wir eine Kontoeröffnungsrechnung aus. Sie umfasst die anteilige Grundgebühr für den Zeitraum zwischen dem Einzugsdatum und dem 31. Dezember des laufenden Jahres.

Die erste Rechnung über den Verbrauch wird zum Zeitpunkt der jährlichen Zählerablesung erstellt.

Das Zoomit-System gestattet Ihnen, Ihre Rechnungen direkt über Ihr PC Banking zu erhalten. Sie gewinnen dabei wertvolle Zeit und obendrein tun Sie etwas für die Umwelt.

Die Vorteile:

  • Sie zahlen mit Ihrem PC Banking wann Sie wollen mit einem einfachen Klick.
  • Das Überweisungsformular wird automatisch ausgefüllt. Sie müssen Ihre Zahlungsdaten nicht mehr eingeben.
  • Sie erhalten keine Rechnungen auf Papier mehr, sondern nur im elektronischen Format über Ihr PC Banking. Sie tun etwas für die Umwelt.
  • Auf Wunsch können Sie sich per E-Mail informieren lassen, wenn eine neue Rechnung eingeht.
  • Alle Ihre Rechnungen werden zentral an einem einzigen Ort für 24 Monate gespeichert.

Der Wasserpreis entwickelt sich jährlich in Abhängigkeit von verschiedenen Parametern. Alle Informationen hierzu finden Sie in unserer Rubrik „Hilfe und Beratung“ 

Weitere Informationen

Um festzustellen, ob Ihre Hausinstallation ein Leck hat, können Sie folgenden Test machen: Lesen Sie den Zählerstand (schwarze und rote Zahlen) am Abend direkt vor dem Schlafengehen ab und dann wieder am nächsten Morgen, ohne zwischen beiden Ablesungen Wasser zu verbrauchen. Wenn sich der Zählerstand geändert hat, liegt ein Wasserverlust in den Leitungen Ihres Hauses vor. (lien vers la vidéo de Dan ?)

In diesem Fall müssen Sie gründlicher nachforschen, nötigenfalls mithilfe eines Installateurs, um das Leck zu lokalisieren und so schnell wie möglich zu reparieren.

Die gängigsten Wasserverluste sind folgende:

  • Ein Bauteil Ihrer Hausinstallation ist defekt (Schaden am Sicherheitsventil des Boilers, WC-Spülung läuft weiter, defekter Enthärter usw.).
  • Leck in einer Unterputzleitung oder einer unterirdischen Leitung: In diesem Fall kann unter bestimmten Voraussetzungen Ihre Rechnung gesenkt werden. Sollten Sie ein derartiges Problem haben, wenden Sie sich bitte an uns 

Bei der Berechnung des Wasserpreises werden mehrere Faktoren berücksichtigt. Er setzt sich aus vier Einzelposten zusammen: dem tatsächlichen Kostenpreis für die Versorgung (TKV), dem tatsächlichen Kostenpreis für die Abwasserreinigung (TKAR), dem Beitrag zum Sozialfonds für Wasser und der Mehrwertsteuer.

Die Elemente, die seit mehreren Jahren eine schrittweise Erhöhung des Wasserpreises rechtfertigen, hängen mit der Reinigung der Abwässer, der Erweiterung des SWDE-Netzes, der Verbesserung der Infrastrukturen und dem Rückgang des Verbrauchs zusammen.

Alle Erläuterungen finden Sie auf unserer Seite „Wasser ist nicht umsonst“ 

Weitere Informationen

Die Höhe Ihrer Abschläge wird auf der Grundlage Ihres letzten Verbrauchs berechnet. Die drei vierteljährlichen Abschläge sind dazu gedacht, drei Viertel Ihrer nächsten Jahresabrechnung zu decken. Erhalten Sie diese Rechnung, müssen Sie nur noch ein Viertel des Betrages zahlen.

Sollte indessen eine Änderungen Ihrer Verbrauchsgewohnheiten eintreten (Änderung der Personenzahl im Haushalt, Bau eines Schwimmbeckens oder eines Gartenteichs usw.), können Sie die