Durst auf Geschichte

 

Die Société wallonne des eaux ist eine öffentliche Körperschaft, die eine wichtige Rolle in der wallonischen Wasserbranche spielt. Seit ihrer Gründung setzt die SWDE alles daran, um ihren Kunden einen optimalen Service garantieren zu können.

Barrage d'Eupen

Inzwischen arbeiten wir seit mehr als einem Jahrhundert im Dienste der Gemeinden und ihrer Einwohner.

  • Die ersten Leitungswassernetze entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Infrastruktur entwickelt sich, die Städte beginnen, eigene Wasserversorgungsdienste einzurichten. Um Gemeinden mit unzureichenden Mitteln zu helfen, gründete der Staat 1913 die SNDE (Société nationale des distributions d’eau).
  • Das Land entwickelt schrittweise Wasserversorgungsnetze und Wassergewinnungseinrichtungen, z. B. Talsperren.
  • 1986 wird die Wasserpolitik den Regionen übertragen. Die SNDE wird zweigeteilt. In Flandern erblickt die VMW (Vlaamse Maatschappij voor Watervoorziening) das Licht der Welt. Im Süden des Landes gründet die Wallonische Region die Société wallonne des distributions d’eau.
  • Der Name wird seit 2001 abgekürzt. Von diesem Zeitpunkt an steht SWDE für Société wallonne des eaux. Diese Umbenennung fällt mit einer Satzungsänderung zusammen, die aus der SWDE ein autonomes öffentliches Unternehmen macht. Die Gesellschaft ist mit der Region über einen regelmäßig zu verlängernden Managementvertrag verbunden.
  • 2006 bestätigt ein neues Dekret die zentrale Rolle der SWDE auf den Gebieten Trinkwassergewinnung und -verteilung. Zum selben Zeitpunkt wird die Rolle der lokalen Behörden in den Einrichtungen der SWDE gestärkt.
  • 2007 tritt der bis 2012 laufende Managementvertrag in Kraft. In dieser Zeit konzentriert die SWDE ihre Aufmerksamkeit auf die rationelle Wassernutzung und die Optimierung des Kundendiensts.
  • 2010 wird eine neue interne Struktur eingeführt. Sie beruht auf drei Säulen betrieblicher Aktivitäten: Gewinnung, Versorgung und gewerbliche Dienstleistung.
  • Der SWDE-Direktionsausschuss entwickelt 2012 einen ehrgeizigen Unternehmensplan, der einen Vorgeschmack auf Ziele und Aufgaben des Verwaltungsvertrags 2012–2016 gibt.
  • Der Managementvertrag wurde 2017 für den Zeitraum 2018-2022 erneuert. Der Weg wird somit auf 6 Hauptziele zurückgeführt:
    • Kontrollieren Sie den Preis von Wasser
    • Sichern Sie die Versorgung
    • Um die Qualität des Wassers zu garantieren
    • Bietet optimalen Kundenservice
    • Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung
    • Stärkung der Wasserpolitik

Die SWDE ist heute die wichtigste Gesellschaft für Gewinnung und Verteilung von Trinkwasser in der Wallonie. Ihr Versorgungsnetz erstreckt sich über 40.000 km. Es deckt 200 Gemeinden ab und zählt mehr als eine Million Anschlüsse. Die SWDE versorgt beinahe 2,4 Millionen Verbraucher mit Trinkwasser. Das sind mehr als 70 % der wallonischen Bevölkerung.

 

Approvisionnement en eau