Der Wasserpreis in Belgien

Chapô

Damit Wasser trinkbar ist und bevor es in den Wasserhahn gelangt, muss es aufbereitet werden. Bei der Berechnung des Wasserpreises werden somit mehrere Faktoren berücksichtigt.

banniere_prix_eau_belgique
Textkörper

Wie wird der Wasserpreis berechnet?

 

Der Wasserpreis wird für alle Verbraucher, die von der SWDE versorgt werden, auf dieselbe Weise berechnet. Er besteht aus vier Posten:

 

1. dem tatsächlichen Kostenpreis für die Versorgung (TKV)

In ihm sind alle Kosten in Zusammenhang mit Folgendem berücksichtigt:

  • der Instandhaltung des Netzes (rund 40.000 km Leitungen);
  • der Erneuerung der Infrastrukturen;
  • der Versorgungssicherung und dem Schutz und der Überwachung von Wassereinzugsgebieten; 
  • der Trinkwasseraufbereitung;
  • dem Kundenmanagement.

Er wird für jeden m³ abgenommenen Wassers berechnet und vergütet die SWDE für die Leistungen, die sie erbringt, indem sie Ihnen qualitativ hochwertiges Wasser in ausreichender Menge zur Verfügung stellt.

Der TKV beläuft sich 2022 auf 2,62 €/m³.

 

2. dem tatsächlichen Kostenpreis für die Abwasserreinigung (TKAR)

Er umfasst alle Kosten im Zusammenhang mit der Abwasserbehandlung (Abwassernetze und Kläranlagen). Diese Aufgabe hat die Regierung dem Wasserwirtschaftsunternehmen S.P.G.E. übertragen.

Der TKAR beläuft sich 2022 auf 2,365 €/m³.

 

3. der Mehrwertsteuer

Für die Wasserversorgung beträgt sie 6 %.

 

4. dem Beitrag zum Sozialfonds für Wasser

Es handelt sich um einen solidarischen Beitrag, den jeder Kunde zahlt, der im Gebiet der wallonischen Region wohnt.

Dieser Fonds dient dazu, Verbrauchern mit Zahlungsschwierigkeiten zu helfen.

Der Beitrag zum Sozialfonds für Wasser beläuft sich 2022 auf 0,0286 €/m³.

 

Die Entwicklung des Wasserpreises in Belgien

Die Entwicklung des Wasserpreises in Belgien